Naturschutzgebiet "Auwiesen Zickenbachtal"

Auenwiese mit Moorochsen von Oben

Das Naturschutzgebiet "Auwiesen Zickenbachtal" ist wegen der seltenen oder gefährdeten Vogelarten Natura 2000 und Europaschutzgebiet.

Es handelt sich dabei um ein "Niedermoor" mit einer Fläche von 42 ha. Damit ist dieses Moor das Größte im pannonischen Raum. Das Moor wurde 1999/2000 unter Leitung Dr. Ruth Drescher-Schneider, Institut für Botanik der Karl-Franzens-Universität Graz, pollenanalytisch bezüglich der Rekonstruktion der Entstehung und Entwicklung untersucht. Rainer Freinbacher et.al. vom Institut für Ökologie und Naturschutz der Universität Wien, Abteilung für Vegetationsökologie und Naturschutzforschung untersuchte mögliche Schutzmaßnahmen. Beide Teilprojekte wurden im Rahmen von LEADER II von der EU, dem Bund und Land Burgenland kofinanziert.

Das Moor ist laut verschiedener Probebohrungen rund 13 m mächtig und hat ein Alter von mindestens 10.000 Jahren.
Aufgrund der verschiedenen Pollenuntersuchungen kann man davon ausgehen, dass die Gegend rund um Rohr bereits in der Jungsteinzeit und in einer zweiten Besiedlungsphase rund 5000 Jahre v. Christus besiedelt war.


Verein "rund um's moor"

Der Verein wurde im Mai 2003 gegründet. Mitglieder sind private Personen und die Gemeinden Heugraben, Kukmirn und Rohr.

Kontakt:
Obmann Bürgermeister Gernot Kremsner
7551 Rohr im Burgenland
Der Verein hat sich folgende Ziele gesetzt:

  • Erhaltung des Moores
  • Schonende Nutzung der umgebenden Flächen
  • Suche nach Moor außerhalb des Schutzgebietes
  • Entwicklung von neuen Angeboten aus Landwirtschaft und Tourismus

 

 

 

Moorochsen im Zickentaler Moor
Vogelbeobachter im Zickentaler Moor


Weitere Informationen finden Sie unter www.moor.co.at
NEU: Mehr über die "Moor-App"

zurück