Burg Schlaining

Die Burg Schlaining gehört zu den besterhaltenen mittelalterlichen Burganlagen Österreichs. Der ursprünglich gotische Bau wurde im Lauf seiner Entwicklung durch Zubauten im Stil der Renaissance und des Barock ergänzt.

Im Innenhof der Burg steht ein mächtiger Bergfried mit bis zu 8 m dicken Mauern, welchen man auch begehen kann. Mit der burgenländischen Landes-Ausstellung "Krieg oder Frieden - Vom Kult der Gewalt zur Kultur des Friedens" wurde im Jahr 2000 begonnen, das Friedensmuseum aufzubauen.

Burg Schlaining von Oben

Auch in diesem Jahr gibt es auf Burg Schlaining wieder ein umfangreiches kulturelles Angebot:

  • Gewalt - Umwelt - Konflikt - Frieden
    Künstlerische, wissenschaftliche und pädagogische Konzepte für die Entstehung eines globalen Friedensbewusstseins
    Friedensarbeit braucht lokale, regionale und globale Akteure, nicht nur in der Politik und in den Regierungen, sondern vor allem in der Zivilgesellschaft. Die Dauerausstellung ist in 6 Bereiche aufgeteilt:
    - Einführung in den Frieden
    - Friedensbewegung und FriedensstifterInnen
    - Menschenrechte
    - Europäischer Frieden
    - Globaler Frieden
  • Volkskundesammlung Ludwig Toth
    Die Sammlung zur Sachvolkskunde des Bezirkes Oberwart ist die größte und thematisch geschlossenste dieser Art im Burgenland und veranschaulicht das enge Zusammenspiel von Handwerk, bäuerlichem Nebenerwerb und Familien auf engem Raum.
  • Ausstellung im Burgturm
    Vom Fehdewesen zur Gerichtsbarkeit
    Die Anfänge unseres Rechtssystems im Mittelalter sind vor allem wegen der drastischen Strafen bekannt. Die Macht der jeweiligen Herrscher - der kirchlichen ebenso wie der weltlichen - wurde mit äußerster Brutalität durchgesetzt.
  • "Ritter Baumkircher"
    Andreas Baumkircher, Gründer der Stadt Schlaining, einst Weggefährte Kaiser Friedrich III., hingerichtet durch das Schwert ohne Verhör und Verhandlung in Graz. In einer Retrospektive "Ritter Baumkircher" wird der Frage nachgegangen, wie es zu der Hinrichtung kam.
  • Sonderausstellung 2018
    VERBUNDENHEIT / Gemeinschaftsausstellung von Sebastian Edakarottu, Elisabeth Holzschuster, Gustav Lagler vom 1. Mai bis 26. August 2018

Zusätzlich kann mit Hilfe des optischen Leitsystems (25 Tafeln) die Geschichte der Burg Schlaining selbstständig erkundet werden.
Besucher können das gesamte Angebot selbständig oder nach vorheriger Anmeldung (mind. 10 Personen) mit Führung besichtigen.

Video zur Burg Schlaining

Preise/Euro:

Erwachsene 9,00
Erwachsene in Gruppen ab 10 Personen 6,00
Pensionisten (mit Ausweis) 6,00
SchülerInnen, StudentInnen, Lehrlinge,
behinderte Menschen, Präsenz- und Zivildiener
(mit Ausweis), Presse 4,50
SchülerInnen im Klassenverband 4,00
Familien und Kinder 6 bis 15 Jahre 18,00

Aufpreis für Führungen:
Erwachsene 2,50
Schüler 1,50

Öffnungszeiten:

Palmsonntag bis 31. Oktober
Dienstag - Sonntag 9:00 - 17:00, Kassaschluss: 16:00 Uhr
Montag geschlossen (außer an Feiertagen)
Auf Wunsch werden für Gruppen (mind. 10 Personen) auch Führungen angeboten.

Kontakt:

Burg Schlaining - Friedensmuseum
Rochusplatz 1
7461 Stadtschlaining
Tel.-Nr.: +43 (0) 3355 2306
Fax-Nr.: +43 (0) 3355 2306

www.friedensburg.at

 

 

Luftfoto der Burg Schlaining
Die Schlösserstraße verbindet Schlösser und Burgen vom Südburgenland bis in die Oststeiermark

Die Schlösserstraße verbindet Burgen und Schlösser im Südosten Österreichs! Erfahren Sie mehr unter

www.schloesserstrasse.com

zurück