Urlaub im Kellerstöckl

Urlaub in renovierten, südburgenländischen Kellerstöckln wird immer beliebter.

Man nehme Weinberge, einen alten Keller, unberührte Landschaft, Wald und Streuobstwiesen.
Früher war alles ein bisserl anders. Da ist der Großvater vor seinem Kellerstöckl in der Sonne gesessen, hat an der Pfeife gezogen und einfach nur so in die Landschaft geblickt. Der Ausblick von "obn oba" war und ist wirklich unglaublich. Dann gerieten die Kellerstöckl, die alten Weinkeller der Weinbauern im Südburgenland, zunehmend in Vergessenheit. Langsam verfielen die kleinen Häuschen in den Weinbergen. Bis eines Tages jemandem auffiel, welches Juwel hier vor sich hinschlummerte. Das löste einen richtigen Revivaltrend aus.

Urlaub im Weingarten - zurück zum Ursprung
Seit einigen Jahren werden im "Naturpark in der Weinidylle" alte Weinkeller von ihren Besitzern liebevoll renoviert. Allein in Deutsch Ehrensdorf entstand ein ganzes Ensemble an Kellerstöckl-Apartments. Mittlerweile wurden aber auch etliche Keller in den Naturparkgemeinden Deutsch Schützen-Eisenberg, Eberau, Moschendorf, Heiligenbrunn und Strem saniert.
Heute werden noch einige der Kellerstöckl bewirtschaftet, andere als Ferienwohnungen vermietet. Die meisten stehen unter Denkmalschutz. Das ist auch gut so, denn nur so lässt sich das einmalige Ambiente erhalten. Wer es einmal erlebt hat, möchte es nicht mehr missen: dieses Gefühl von Ursprünglichkeit, wenn man z.B. den Ofen in der Stube einheizt.

Angebote findet man auf dieser Website hier.


Sehenswert: Kellerviertel in Heiligenbrunn
Die alten Weinkeller in Heiligenbrunn ducken sich unter ihre Strohdächer, als würden sie Schutz suchen. Dabei sind die Weinkeller streng genommen eigentlich keine Keller, sondern Holzblockbauten auf einem gestampften Lehmboden, die mit einem Lehm-Häcksel-Gemisch verputzt sind. Eine Bauweise, die heute bei Ökobauten durchaus wieder in Mode kommt, nur, dass die Weinkeller vor gut mehr als 200 Jahren gebaut wurden.
Früher waren sie spartanisch eingerichtet. Das klassische Kellerstöckl hat einen kleinen Lagerraum, eine Stube und das Presshaus mit der großen Holzpresse. Die Bauern kamen hier zusammen, trafen sich, pressten den Wein, spielten Karten und verkosteten. Manchmal auch ein Gläschen zu viel. Die Ehefrauen hielten mit ihren Kommentaren nicht hinter dem Berg: "Schaust wieda aus wia a Uhu". Daraus wurde der Name für den Uhudler Wein.
Die Kellergasse von Heiligenbrunn, mit ihren historischen, zum Teil strohgedeckten Weinkellern, ist absolut sehenswert. Hier gibt s auch kulinarische Köstlichkeiten aus dem Südburgenland, die die Winzer in ihren Weinkellern zu Sturm und Wein reichen.

zurück zur Übersicht
zurück